Verkehrspolitik

Weniger Verkehr und mehr Mobilität in Deutschland – das ist mein Ziel. Was sich paradox anhört, ist meines Erachtens möglich und nötig. Dazu gehören eine Reihe von Herausforderungen, die zur Verkehrswende gehören: weg von Benzin und Diesel hin zu Antriebstechniken mit erneuerbaren Energien, die bessere Vernetzung der unterschiedlichen Verkehrsträger (Fuß- und Radverkehr, Auto, Bahn, Bus u.a.) und der Erhalt der dazugehörigen Infrastruktur. Zusätzlich führt z. B. die Digitalisierung dazu, dass neue Möglichkeiten wie autonomes Fahren entstehen und Verkehrsströme besser vernetzt werden können.
Viel zu häufig meint Verkehrsplanung noch immer kurzfristiges Etappendenken, zum Beispiel nur eines Straßenabschnitts. Von dieser Salamitaktik müssen wir wegkommen zugunsten eines ganzheitlichen Bundesnetzplans, der gezielt die Engpässe im Verkehrsnetz beseitigt und klimafreundliche Verkehrsträger ausbaut.
Besonders am Herzen liegt mir die Verkehrswende in ländlichen Regionen. Während es in Städten meist funktioniert, auch ohne eigenen PKW mobil zu sein, lässt sich das am Land kaum realisieren. Umso wichtiger ist es auch hier, Mobilität für alle zugänglich zu machen. Neben dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs müssen wir dabei auch neue Wege gehen. So könnten Carsharingmodelle und Mitfahrgelegenheit auch auf Kurzstrecken Lücken öffentlicher Mobilität schließen. Dazu und zur Frage, wie man die Verkehrswende auf die Straße bringen kann, habe ich gemeinsam mit dem wirtschaftspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion, Dieter Janecek, ein Positionspapier erstellt, das zwischenzeitlich von den bayerischen Grünen beschlossen wurde:
Elektrifizierung, Dekarbonisierung, Digitalisierung – Die Verkehrswende auf die Straße bringen
Für die Oberpfalz ist mir der Ausbau ordentlicher Schienenverbindungen ein besonderes Anliegen. Zur Elektrifizierung der Bahnstrecke Regensburg-Hof (über Schwandorf und Weiden) habe ich ebenfalls einen Antrag erarbeitet, der von den Oberpfälzer Grünen einstimmig beschlossen wurde. Hier geht es mir darum, die elektrifizierte Bahnstrecke nicht nur als neue Strecke für den Güterverkehr zu begreifen. Ich setze mich vielmehr dafür ein, dass die Strecke auch zu substanziellen Verbesserungen im Personenverkehr führt und ein ordentlicher Lärmschutz Teil der Baumaßnahme wird.

Alle Beiträge zum Thema Verkehrspolitik: